Ilse Pleuger / GER

19. Nov 1923

Ilse Pleuger ist die älteste aktive Deutsche Leichtathletik-Lady



Ilse Pleuger, Jahrgang 1923, ist die mit Abstand älteste aktive Seniorin im DLV.

Sie wurde als erste von drei Kindern des Bestattungsunternehmers Heinrich Flenker und dessen Gattin in Kiel geboren und begann bereits mit 7 Jahren mit dem Turnen beim Kieler TV.

Später wechselte zur Leichtathletik - die größeren Erfolge aber stellten sich bereits 1941 beim Handballsport ein. Das Erfolgserlebnis - sie belegte mit der Mannschaft des Kieler TV bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Platz 3.

Ein Jahr darauf - 1942 - folgte in der Leichtathletik die Teilnahme bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Kugelstoßen und im 80m-Hürdenlauf.

Nach Abschluß der Schulzeit, besuchte sie noch eine private Handelsschule, bevor sie von 1939 bis 1946 im Büro eines Bauunternehmers arbeitete.

Durch die Heirat mit Heinz Pleuger im Januar 1946 zog sie nach Duisburg. Dort startete sie seither für die Eintracht Duisburg v. 1848. 1950 und 1954 bekam sie 2 Töchter. Während der darauffolgenden rund 20 Jahre leitete sie drei Abteilungen des Kinderturnens in Duisburg - danach wuchs das eigene Interesse am Wettkampfsport.

Ilse Pleuger hat diese ersten Reisen von 1977 in Göteburg, über Hannover 1979, Neuseeland 1981, Puerto Rico 1983 u.a. gemeinsam mit ihrem Mann Heinz durchgeführt - der ebenfalls im Kugelstoßen dort gestartet war.

Mit Heinz Pleuger, der 1997 verstarb, war sie 51 Jahre verheiratet. Ihre Tochter Siggi, die ihre Mutter 1997 nach dem Tod des Vaters in Südafrika betreute, hat inzwischen ebenfalls ihre Liebe für die Leichtathletik entdeckt, und seither reisen Mutter und Tochter oft gemeinsam zu den jeweilgen Leichtathletikmeisterschaften.

Insgesamt hat Ilse Pleuger bisher an 15 Weltmeisterschaften teilgenommen. Dabei wanderten 37 Medaillen von 1977 bis 2009 nach Duisburg (siehe Medaillenanhang) - auch einige Weltrekorde kommen inzwischen auf ihre Habenseite. In 2009 kehrte sie wieder in ihre alte Heimatstadt Kiel zurück - sie startet aber weiterhin für Eintracht Duisburg, und so Gott es will, wird sie auch in den kommenden Jahren an den Meisterschaften auf Europa- und Weltebene teilnehmen, da dies für sie ein Stück verbesserter Lebensqualität bedeutet.